Winterlicher Kaffeeklatsch im Café “Pure Freude” (Düsseldorf)

Pure Freude: Kaffeeklatsch unter freiem Himmel

Winter adé? Noch nicht ganz. Zwar werden die Tage langsam etwas länger, die Luft ein bisschen milder und ganz allmählich wage ich es, mich auf den Frühling freuen. Aber überwiegend sind die Temperaturen derzeit doch noch eher winterlich.

Wie gut, dass ich ein Café kenne, in dessen Innenhof man (in Decken und Schafsfelle gekuschelt) seinen Kaffee auch im Winter ganz gemütlich unter freiem Himmel genießen kann! Und wenn ich sage Café, dann meine ich eigentlich eine Patisserie, in der es die leckersten Törtchen gibt!

Mit meiner Freundin Jasmin hatte ich mich Ende November im Café Pure Freude in der Düsseldorfer Carlstadt verabredet. Dort wollte ich das Werk eines Bekannten begutachten, der im Rahmen einer Zusammenarbeit der Inhaberin mit Düsseldorfer Künstlen die Schoko-Dekoration für eines ihrer Törtchen kreiert hatte.

Pure Freude - Café, Konditorei und Patisserie in Düsseldorf

Direkt hinter der Tür erwartet uns die erste Überraschung: Vom erwarteten “normalen” Café mit Tischen und Stühlen zunächst keine Spur. Stattdessen finden wir uns in einem Ladenlokal wieder, aus dessen Theke uns die entzückendsten Gebäck-Kreationen entgegenlachen – so hübsch anzusehen, dass man sie fast nicht essen mag.

Feine Törtchen in der Düsseldorfer Patisserie Pure Freude

Darauf können wir aber natürlich keine Rücksicht nehmen, schließlich sind wir in künstlerisch-kulinarischer Mission unterwegs. Nach nur kurzem Suchen finde ich dann auch in der Auslage das Törtchen mit dem Schokoladenkunstwerk. Es ist … ähm … originell, und als ich mich mit Teller und Törtchen bewaffnet umdrehe, meine ich, die verstohlenen Blicke einiger Kunden auf mir zu spüren. Obwohl, vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. Jasmin entscheidet sich jedenfalls für ein deutlich weniger verfängliches Himbeertörtchen.

Frivoles Törtchen in der Patisserie Pure Freude in Düsseldorf

Das eigentliche Café, so stellen wir fest, befindet sich im Innenhof. Der Weg dorthin führt vorbei an der Tortenmanufaktur, in der man mit etwas Glück die Patissiers bei der Arbeit sehen kann. Da in dem kleiner Raum des Cafés alle Tische besetzt sind, beschließen wir – Winter hin oder her – an einem der Tische im Innenhof Platz zu nehmen. Schnell noch Decke und Schafsfell über die Knie gelegt und schon wird’s kuschelig!

Himbeertörtcheen im Café Pure Freude in Düsseldorf

Und dann endlich der erste Bissen von meinem Törtchen: fantastisch! Schokoladig-fruchtig-nussig, einfach zum Niederknien! Auch Jasmin ist mit ihrem Himbeer-Törtchen mehr als zufrieden. Übrigens sind wir nicht die einzigen Verrückten, die an diesem Wintertag ihren Kaffee draußen trinken. Was wiederum heißt: So verrückt sind wir gar nicht. Genaugenommen finde ich uns sogar sehr vernünftig! Jeder sollte das hin und wieder einmal machen – hiermit erkläre ich den winterlichen Kaffeeklatsch unter freiem Himmel offiziell zum Trend!

Pure Freude
Hohe Straße 9
40213 Düsseldorf
www.purefreude.de

Öffnungszeiten Café:
Dienstag bis Freitag: 11-18 Uhr
Samstag: 9-18 Uhr

Habt ein schönes, süßes Wochenende!

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

Süß trifft salzig: Kaki-Salsa an Ziegenfrischkäsetaler

Ziegenfrischkäsetaler mit Kaki-Salsa

Ziegenkäse könnte ich fast immer essen – und in fast jeder möglichen (und unmöglichen) Kombination. Egal ob herzhaft oder süß, egal ob als Vorspeise, Hauptgericht oder Dessert. Und da ich mich diesmal nicht so recht entscheiden konnte,  gibt es heute eine Variante, die süß und salzig miteinander kombiniert: Ziegenfrischkäsetaler mit Kaki-Salsa.

Süße-pikante Salsa von der Kaki (auch Sharonfrucht genannt)

Kakis, auch Sharonfrucht genannt, sind diese orangefarbenen Früchte, die von der Form her an große Tomaten erinnern. Je nach Herkunft kann man sie von Oktober bis März, und manchmal auch bis Anfang Juni in den meisten Obsttheken zu kaufen. Ihr Geschmack ist süß und erinnert ein wenig an eine Mischung aus Birne und Aprikose. Leider werden sie im deutschen Handel für meinen Geschmack häufig viel zu unreif angeboten. Ich mag Kakis am liebsten, wenn sie so weich sind, dass man das Fruchtfleisch aus der Schale herauslöffeln kann.

Wenn ihr die Kakis jedoch zu einer Salsa oder einem Chutney verarbeiten möchtet, dürfen sie ruhig noch ein kleines bisschen fester sein, so dass sie sich gut in Würfeln schneiden lassen. Aber auch nicht zu fest – schließlich wollt ihr ja den vollen Geschmack!

Rezept für Kaki-Salsa an ZiegenfrischkäsetalerZiegenkäsetaler mit Kaki-SalsaZiegenfrischkäsetaler mit Kakisalsa

Kaki-Salsa an Ziegenfrischkäsetaler

Zutaten:

10 kleine Ziegenfrischkäsetaler
2 Kakis
20 g Butter
1 Zwiebel
1/4 rote Chilischote (frisch)
1 walnussgroßes Stück Ingwer
1 Vanilleschote
1/2 Limette
Salz
Pfeffer

Und so geht’s:

  1. Die Kakis schälen und in ca. 1/2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Ingwer ebenfalls schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Chilischote waschen, die Kerne entfernen und 1/4 der Schote fein würfeln.
  2. Die Butter in der Pfanne auslassen und die Zwiebel mit den Ingwer- und Chiliwürfeln darin etwa eine Minute lang anschwitzen. Dann die Kakis und das ausgekratzte Marke der Vanilleschote hinzufügen. So lange dünsten, bis die Kakiwürfel eine goldene Farbe angenommen haben und gar sind. Mit Limettensaft ablöschen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Ziegenfrischkäsetaler auf Teller verteilen und die Kaki-Salsa darum herum anrichten.

Die Menge reicht für 4 Vorspeisenportionen oder 2 Hauptgerichte. Wenn ihr mögt, könnt ihr Baguette dazu reichen.

Mögt ihr auch so gerne Ziegenkäse wie ich? Und wenn ja, wie kommt er bei euch auf den Tisch?

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

Linktipps: Last-Minute-Ideen für den Karneval

Last-Minute-Linktipps für Spontan-Karnevalisten

Helau, ihr Lieben! Es ist wieder soweit: Wenn heute um 11 Uhr 11 die “alten Weiber” das Düsseldorfer und Kölner Rathaus stürmen, hat der Karneval das Rheinland bis zum Aschermittwoch fest im Griff. Zugegeben, ein eingefleischter Jeck bin ich als zugereister Düsseldorfer nicht gerade. Aber am Rosenmontag darf durchaus gefeiert werden!

Dieses Jahr habe ich allerdings ein kleines Problem: Da ich die letzten Tage auf der Berlinale war und erst gestern zurück gekommen bin, hatte ich für Karnevalsvorbereitung bisher keine Zeit. Jetzt ist schnelle Inspiration gefragt.

Aber nicht verzagen – andere Jecken fragen! Ich habe mich gestern Abend auf deutschen Blogs umgeschaut und meine Lieblingslinks zum Thema zusammengetragen. Habt ihr Lust, mich auf eine kleine Faschingstour durch die Blogosphäre zu begleiten? Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Last-Minute-Karnevalsidee für euch dabei! Los geht’s:

Continue reading

Himmel und Äd am Spieß (Wintergrillen im Backofen)

Wintergrillen: Himmel und Äd als Grillvariante

Diese Woche soll der Winter zurück kommen, sagt jedenfalls der Wetterbericht.
Ich würde mich über ein bisschen Schnee freuen! Zumal ich bei den kalten Temperaturen eine prima Ausrede hätte, um mein Gesund-und-fit-ins-neue-Jahr-Programm kurz mal zu unterbrechen, um ein paar Ich-kuschel-mich-mit-meinem-Lieblingsessen-auf-die-Couch-Momente dazwischenzuschieben. Bei winterlichen Temperaturen gehören zu meinen Lieblingsessen klassische Wohlfühlgerichte wie wie Kaiserschmarren, Schupfnudeln oder Himmel und Äd.

Continue reading

Carpaccio von Orangen mit Rosmarin. Mein (fast) gesunder Start ins neue Jahr…

Orangen-Carpaccio - das schmeckt auch Vegetariern)

Als ich gestern zum ersten Mal nach den Weihnachtsferien wieder ins Büro kam, den Kopf voller guter Vorsätze (gesünder essen, weniger Süßkram, mehr Sport – das Übliche eben…), fiel mein Blick sofort auf zwei Pakete, die auf auf meinem Schreibtisch standen. Verspätete Weihnachtspräsente, wie sich beim Auspacken herausstellte. Champagner und Schokolade. Spontante Freude meinerseits. Schön, wenn man so verstanden wird!

Natürlich funkte sofort mein blödes Gewissen dazwischen (“Boah, so viele Kalorien! Nee, echt jetzt, du willst das doch nicht wirklich essen?”). Gottseidank konnte ich den nörgenlden Mann im Ohr aber schnell beruhigen, denn eine der beiden Schenkenden riet mir, die Kalorien der Schokolade doch einfach noch dem Kalorienbudget 2014 zuzurechnen, schließlich handelt es sich um ein Weihnachtsgeschenk. Eine hervorragend Idee! So mache ich das – und beim Champagner genauso!

Damit der gesunde Start ins neue Jahr aber nun kein kompletter Fehlstart wird, gab es dann gestern Abend dann doch noch eine Portion Vitamine – und zwar in Form eines Orangencarpaccio mit Rosmarin. Eine geniale Vorspeise für winterliche Menüs und eine prima Carpaccio-Alternative für Vegetarier!

Continue reading

Das war mein 2014 – ein Jahresrückblick in Bildern

Jahresrückblick 2014 auf www.rheintopf.com

Das ist er: Der letzte Tag im Jahr 2014. Der ideale Zeitpunkt für einen Jahresrückblick.

Wenn ich mich so durch meine Instagram-Bilder klicke, erinnere ich mich an viele schöne Momente – mal größer, mal kleiner. Viele davon kulinarischer Natur (ich bin nun einmal ein Genussmensch), aber natürlich nicht nur. Herausragend waren für mich vor allem zwei Ereignisse: Die Geburt meines Neffen Paul (sooo süß!) und die Sprachreise nach Florenz (che bella città!).

Ach ja, und dann wurden wir noch Fußballweltmeister. Auch wenn ich mir normalerweise nicht viel aus Fußball mache, packt mich bei jeder WM oder EM auf einmal der Fußballfwahn und ich fiebere wie verrückt mit unseren Jungs mit. Hat ja diesmal auch geklappt. Was für ein Freudentaumel!

Continue reading