Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenfrischkäse, Basilikumpesto & und Juwel Riesling 2014

Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenkäse und Basilikum-Pesto

Wenn der Zug mal wieder Verspätung hat, vertreibe ich mir die Wartezeit oft im Bahnhofskiosk und stöbere in Foodzeitschriften. Vor einiger Zeit fiel dabei mein Blick auf eine Süßkartoffel-Tortilla. Da ich Süßkartoffeln liebe (und Tapas sowieso), wusste ich: Das probiere ich aus! An Details konnte ich mich allerdings nicht mehr erinnern, als mir die Süßkartoffel-Tortilla Wochen später wieder in den Sinn kam. Aber macht nix – schließlich geht nichts über die Improvisation!

Ausgegangen bin ich von einem klassischen Tortilla-Rezept, habe allerdings den Milchanteil erhöht, um ein bisschen mehr in Richtung Gratin zu gehen. Für die besondere Note habe ich Ziegenfrischkäse mit in die Milch-Eier-Masse gegeben. Ein Klacks Ziegenkäse kommt auch noch als Topping obenauf – gekrönt von etwas Basilikum-Pesto. Das Pesto verleiht dem Rezept Frische und sorgt für die nötige Würze, die mir bei einer herkömmlichen Tortilla manchmal fehlt.

Beim Wein fiel meine Wahl auf einen Riesling Juwel 2014 vom Weingut Eller. Denn mit seinen feinen Fruchtnoten und der dezenten Säure bildet er einen schönen Gegenpol zum süßlichen Aroma der Kartoffeln und der cremigen Textur der Tortilla. Den Wein (Jahrgang 2015!) gibt es aktuell für 8,95 € bei Vintessa.*

Für die Tapas-Party: Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenkäse und PestoSüßkartoffel-Tortilla mit Riwsling Juwel von Weingut EllerSüßkartoffel-Tortilla mit Ziegenkäse ind BasilikumpestoDer Riesling Juwel vom Weingut Eller passt perfekt zur Süßkartoffel-TortillaEin tapas-Traum: Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenfrischkäse und Pesto

Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenfrischkäse und Pesto

Zutaten für 8 Vorspeise – oder 4 Hauptspeise-Portionen:

Tortilla:
800 g Süßkartoffeln
4 Eier
150  ml Milch
150 g Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer

Ziegenkäsecreme:
150 g Ziegenfrischkäse
2 TL Milch

Basilikum-Pesto:
1/2 Topf Basilikum
25 g Peccorino
50 g Pinienkerne
75 ml Olivenöl

  1. Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Dachziegelartig in einer quadratischen Auflauf- oder Backform schichten.
  2. Eier, Milch und Ziegenfrischkäse mit dem Schneebesen miteinander verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig über die Kartoffelscheiben gießen.
    Die Form mit Alufolie abdecken, damit die Kartoffeln nicht zu dunkel werden, und die Tortilla ca. 40-50 Minuten bei 180°C (Umluft) im vorgeheizten Backofen gar werden lassen, bis die Kartoffeln gut durch sind.
  3. In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten. Dafür das Basilikum waschen und die Blätter von den Stengeln zupfen. In eine hohe Rührschüssel geben. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten, etwas abkühlen lassen und zum Basilikum geben. Den Peccorino darüber reiben und das Olivenöl angießen. Alle Zutaten mit dem Pürierstab zu einem Pesto mixen.
  4. Für die Ziegenkäsecreme den Ziegenfrischkäse in einer Schüssel mit 2 TL Milch verrühren, um ihn etwas geschmeidiger zu machen.
  5. Die Tortilla aus dem Ofen holen und in quadratische Stücke schneiden. Je ein Stück Tortilla auf einen Tapas-Teller setzen. Einen Klacks Ziegenkäsecreme daraufsetzen, etwas Pesto darüber geben.

Und nun lasst es euch schmecken!

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

* Der Juwel Riesling 2014 ist Teil eines Weinpakets, das mir von Vintessa kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

Grüne Spargelsuppe mit Erbsen und Knoblauch-Croûtons | Erinnerungen an meine Au-Pair-Zeit in der Provence

Grüne Spargelsuppe mit Erbsen und Croûtons

Grünen Spargel habe ich zum ersten Mal bei meiner Au-Pair-Familie in Südfrankreich gegessen. Wir waren an einem Sonntagmittag im Landhaus der Großeltern zu Gast und als Vorspeise gab es lauwarmen grünen Spargel mit Vinaigrette. Mein Au-Pair-Vater hielt mir als erster aus unserer Tischrunde die Platte mit dem Spargel entgegen, mit der Aufforderung, ich solle mich bedienen. Misstrauisch beäugte ich den Spargel. Spargelzange? Fehlanzeige. Gabel und Löffel oder irgend eine andere Form von Servierhilfe? Nope.

Weiterlesen

Dreierlei Dips für die Party | Die Lebensmittelampel kulinarisch interpretiert

Herzhafter Brotaufstrich: Dreierlei Dips für die Party

Lebensmittelampel? Da war doch mal was… Da gab es doch mal diesen Versuch verschiedener Parteien und Organisationen, eine leicht verständliche Kennzeichnung auf Lebensmitteln einzuführen. Ein Vorhaben, der letzten Endes gescheitert ist – nicht zuletzt am Widerstand der Lebensmittelindustrie. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

Weiterlesen

Lecker in den Frühling: Kräuterrisotto mit Lachs

Kräuter-Risotto mit Lachs

Habt ihr es bemerkt? Fast über Nacht hat der Frühling einen zarten Grünschleier an die Bäume und Sträucher gezaubert. Höchste Zeit, dass auch etwas Grün auf die Teller kommt! Wie wäre es zum Beispiel mit diesem zitronig-frischen, wunderbar-schlotzigen Kräuterrisotto? Damit das Risotto sich nicht so alleine fühlt, dürfen sich noch ein paar Scheiben geräucherter Lachs mit auf den Teller kuscheln – ein Topping aus Gartenkresse macht den Frühlingslook perfekt!

Weiterlesen

Vorsicht, Suchtgefahr: Oreo-Schicht-Dessert im Glas mit Eierlikör

Oster-Dessert: Oreo-Creme im Glas

Warnhinweis: Dieses Dessert birgt Suchtpotenzial! Solltet ihr zu den Menschen gehören, die kulinarischen Versuchungen nicht widerstehen können, denen es unmöglich ist, eine angebrochene Tafel Schokolade zurück in den Kühlschrank zu legen, die cremige-knusprige Desserts lieben und am liebsten auch noch das Glas auslecken würden, für die Kekse im Allgemeinen und Oreos im Speziellen Grundnahrungsmittel sind und die ab und an gern auch mal einen Eierlikör genießen – dann hört ihr an dieser Stelle lieber auf, zu lesen. Denn einmal probiert, für immer verführt!

Weiterlesen

Welcher Wein passt zum Essen? Wein und Speisen richtig kombinieren

Welcher Wein passt zum Essen? Hier Rotwein zur Schokolade

Auf dem großen Holztisch im hinteren Teil des Restaurants stehen schon jede Menge Gläser, einige Weinflaschen, Brot und Wasser. Als ich mich zu den anderen Teilnehmern des Weinseminars setze – wie ich allesamt Foodblogger – nippen diese  bereits an ihrem Begrüßungssekt und schauen mich erwartungsvoll an: Ich habe mich leicht verspätet und bin mitten in die Vorstellungsrunde geplatzt.

Ehe ich mich’s versehe, habe auch ich ein Glas in der Hand, stelle mich kurz vor, und dann geht’s auch schon los. Ich bin gespannt, denn dies ist kein normales Weinseminar: Heute geht es ganz speziell um die Frage, wie man Wein und Speisen perfekt kombiniert. Eine Frage, die mich als Foodblogger, Weinfan und Genießer natürlich hochgradig interessiert.

Weiterlesen