SchnellVeg – vegetarische & vegan essen in Düsseldorf

SchnellVeg - vegetarisch und vegan essen in Düsseldorf

Wer in Düsseldorf unkompliziert aber gut vegetarisch oder vegan essen möchte, ist im schnellVeg in Pempelfort genau richtig. Nomen ist hier wirklich Omen. Denn auf der Speisekarte stehen vegetarisch oder vegan interpretierte Fastfood-Klassiker wie Currywurst, Burger, Pizza, Flammkuchen oder Pasta. Eines möchte man hier allerdings ganz bestimmt nicht: schnell weg. Im Gegenteil: Das gemütliche Ambiente des liebevoll eingerichteten Ladens lädt zum Verweilen ein – egal ob im Innenraum oder bei schönem Wetter im Außenbereich auf dem Bürgersteig. So ging es mir jedenfalls, als ich mich neulich nach der Arbeit relativ spontan mit einer Freundin im schnellVeg zum Essen traf.

Restaurant-Tipp für Vegetarier und Veganer: Das SchnellVeg in DüsseldorfSelbstgemachte Smoothies und Eistees im SchnellVeg in DüsseldorfGemütliches Ambiente in Düsseldorfs vegetraischem Restaurant SchnellVeg
Polenta-Pommes und vegetarische Currywurst im Düsseldofer Restaurant SchnellVegGemüseflammkuchen in Düsseldorfs vegetarischem Restaurant SchnellVegSnickers-Creme im Düsseldorfer vegetarischen Restaurant SchnellVegBlumendeko im vegetarischen und veganen Restaurant SchnellVeg in Düsseldorf

Der Abend ist halbwegs sonnig, die Temperaturen angenehm, daher lassen wir uns an einem Tisch im Freien nieder. Erst mal etwas trinken! Da wir beide mit dem Auto da sind, entscheiden wir uns für alkoholfreie Drinks, obwohl auf der Karte auch Wein, Bier und diverse Cocktails zu finden sind. Brittas Wahl fällt auf einen sehr leckeren Berry Blast (ich darf probieren) mit Beeren, Birne und Banane. Ich wähle einen erfrischenden hausgemachten Eistee mit Minze, frisch gepresstem Birnen- und Zitronensaft.

Es folgt ein Gruß aus der Küche: Bruschetta mit einer Tomaten-Mandel-Creme. Geschmacklich hervorragend!

Kurz darauf kommen unsere Hauptgerichte: Bio-Saitan-Würstchen mit hausgemachter Tomaten-Curry-Sauce, Polenta-Pommes und Cole Slaw für Britta. Sieht gut aus und schmeckt auch gut (meint Britta) – wäre aber nicht meins, weil ich grundsätzlich kein Fan von Currywurst bin. Die Wurst lasse ich daher links liegen, die Pommes-Polenta probiere ich immerhin. Sie sind okay, aber für mich kein geschmackliches Highlight. Normale Pommes – die es hier auch gibt – hätte ich wohl bevorzugt. Aber letzten Endes muss es nicht mir, sondern Britta schmecken. Und das tut es auch, sagt sie. Ich selbst habe mich für Flammkuchen mit gegrillten Auberginen, Zucchini, Paprika, Cocktailtomaten und Bergkäse aus biodynamischem Anbau entschieden. Eine gute Wahl: Der Flammkuchen ist extrem lecker, ich bin schwer begeistert! Übrigens hätte es auch eine vegane Variante mit hausgemachten Cashew-Mozarella gegeben.

Nach dem Flammkuchen bin ich pappsatt und verzichte auf einen Nachtisch. Obwohl – ein bisschen neidisch schaue ich schon auf Brittas Snickers-Style-Schokoladenmousse mit hausgemachter Karamellsauce und karamellisierten Erdnüssen…

Ein Hinweis in der Speisekarte informiert darüber, dass das Küchenteam im schnellVeg alle Speisen und Saucen frisch zubereitet – ganz ohne Fertigprodukte.
Ich bin der Meinung: Das schmeckt man auch!

Fazit: Es gibt immer das eine oder andere Gericht, das einem persönlich jetzt nicht so zusagt. Wäre ja auch schlimm, wenn alle Geschmäcker gleich sind… Insgesamt aber gibt es von mir ein klares „Daumen hoch“ für das schnellVeg!

schnellVeg
http://schnellveg.com
Bagelstraße 130
40479 Düsseldorf
Tel: 0211 91184728

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Kartoffelsalat mit Dicken Bohnen, Bacon und Estragon

Feiner Kartoffelsalat mit Bacon, Grünen Bohnen und Estragon

Die Engländer können nicht kochen? Können sie doch – und dieser Kartoffelsalat ist der Beweis! Gegessen habe ich ihn das erste Mal in London, im Garten von Freunden, bei denen wir über das Wochenende zu Besuch waren. Unglaublich aber wahr: Die Sonne strahlte an diesem Sommernachmittag vom blauen Himmel und es war kein Wölkchen in Sicht. Also haben wir gegrillt, und als Beilage gab es diesen köstlichen Kartoffelsalat. Zubereitet von der Hausherrin persönlich! Die allerdings – das muss ich an dieser Stelle zugeben – gar keine Engländerin ist, sondern Deutsche. Doch immerhin lebt sie seit fast 20 Jahren mit ihrem (allerdings ebenfalls deutschen) Mann in London. Und das Rezept für den Kartoffelsalat hatte sie in einer britischen Kochzeitschrift entdeckt. Na bitte: Die Engländer können es also doch!

Weiterlesen

Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenfrischkäse, Basilikumpesto & und Juwel Riesling 2014

Süßkartoffel-Tortilla mit Ziegenkäse und Basilikum-Pesto

Wenn der Zug mal wieder Verspätung hat, vertreibe ich mir die Wartezeit oft im Bahnhofskiosk und stöbere in Foodzeitschriften. Vor einiger Zeit fiel dabei mein Blick auf eine Süßkartoffel-Tortilla. Da ich Süßkartoffeln liebe (und Tapas sowieso), wusste ich: Das probiere ich aus! An Details konnte ich mich allerdings nicht mehr erinnern, als mir die Süßkartoffel-Tortilla Wochen später wieder in den Sinn kam. Aber macht nix – schließlich geht nichts über die Improvisation!

Weiterlesen

Grüne Spargelsuppe mit Erbsen und Knoblauch-Croûtons | Erinnerungen an meine Au-Pair-Zeit in der Provence

Grüne Spargelsuppe mit Erbsen und Croûtons

Grünen Spargel habe ich zum ersten Mal bei meiner Au-Pair-Familie in Südfrankreich gegessen. Wir waren an einem Sonntagmittag im Landhaus der Großeltern zu Gast und als Vorspeise gab es lauwarmen grünen Spargel mit Vinaigrette. Mein Au-Pair-Vater hielt mir als erster aus unserer Tischrunde die Platte mit dem Spargel entgegen, mit der Aufforderung, ich solle mich bedienen. Misstrauisch beäugte ich den Spargel. Spargelzange? Fehlanzeige. Gabel und Löffel oder irgend eine andere Form von Servierhilfe? Nope.

Weiterlesen

Dreierlei Dips für die Party | Die Lebensmittelampel kulinarisch interpretiert

Herzhafter Brotaufstrich: Dreierlei Dips für die Party

Lebensmittelampel? Da war doch mal was… Da gab es doch mal diesen Versuch verschiedener Parteien und Organisationen, eine leicht verständliche Kennzeichnung auf Lebensmitteln einzuführen. Ein Vorhaben, der letzten Endes gescheitert ist – nicht zuletzt am Widerstand der Lebensmittelindustrie. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

Weiterlesen

Lecker in den Frühling: Kräuterrisotto mit Lachs

Kräuter-Risotto mit Lachs

Habt ihr es bemerkt? Fast über Nacht hat der Frühling einen zarten Grünschleier an die Bäume und Sträucher gezaubert. Höchste Zeit, dass auch etwas Grün auf die Teller kommt! Wie wäre es zum Beispiel mit diesem zitronig-frischen, wunderbar-schlotzigen Kräuterrisotto? Damit das Risotto sich nicht so alleine fühlt, dürfen sich noch ein paar Scheiben geräucherter Lachs mit auf den Teller kuscheln – ein Topping aus Gartenkresse macht den Frühlingslook perfekt!

Weiterlesen

Vorsicht, Suchtgefahr: Oreo-Schicht-Dessert im Glas mit Eierlikör

Oster-Dessert: Oreo-Creme im Glas

Warnhinweis: Dieses Dessert birgt Suchtpotenzial! Solltet ihr zu den Menschen gehören, die kulinarischen Versuchungen nicht widerstehen können, denen es unmöglich ist, eine angebrochene Tafel Schokolade zurück in den Kühlschrank zu legen, die cremige-knusprige Desserts lieben und am liebsten auch noch das Glas auslecken würden, für die Kekse im Allgemeinen und Oreos im Speziellen Grundnahrungsmittel sind und die ab und an gern auch mal einen Eierlikör genießen – dann hört ihr an dieser Stelle lieber auf, zu lesen. Denn einmal probiert, für immer verführt!

Weiterlesen