Kulinarisches | Butterbrot mit Blaubeerziegenkäse (oder wie auf Foodblogs geschummelt wird)

Butterbrot mit Blaubeerziegenkäse und Petersilienwurzel

Jawohl, ihr habt richtig gelesen: Auf Foodblogs wird geschummelt.

Auf meinem zumindest – mal mehr, mal weniger. Oder glaubt hier jemand im Ernst, dass ich tagtäglich Beeren, Gewürze oder Kräuter malerisch auf der Tischdecke drapiere, bevor ich es auch nur wage, die Gabel in Richtung Teller zu senken? Oder dass besagte Teller sich bei mir auch im Alltag auf pittoresk zusammengeknüllten Servietten oder Leinentüchern räkeln? Oder dass ich stolze Besitzerin von15 kompletten Service-Serien und 10 vollständigen Besteck-Sätzen bin, aus denen ich Tag für Tag meine Tischdeko nach Lust und Laune neu zusammenstelle?

An alle, die dies bislang noch geglaubt haben: Ihr müsst jetzt ganz stark sein – denn das ist geschummelt! Zwar versuche ich auch im Alltag, Speisen möglichst ansprechend auf dem Teller anzurichten (schließlich isst das Auge mit) doch den ganzen restlichen Aufwand mit Kräuterzweig hier und Serviette da betreibe ich tatsächlich nur für den Blog. Die Teller, Schüsseln, Tassen und Brettchen, die ihr hier seht, sind überwiegend Einzelstücke, die ich mir nach und nach zusammen gekauft habe, um mehr Abwechslung in meine Fotos zu bringen. Das schöne antike Silberbesteck, das ihr gelegentlich im Blog bewundern könnt, sind ein paar einzelne Messer, Gabeln und Löffel vom Flohmarkt. Und falls ihr wissen wollt, woher ich den hübschen weißen Holztisch habe, auf dem ich mein Essen meistens fotografiere: Das ist kein Tisch – das sind Holzlatten aus dem Baumarkt, die ich weiß angestrichen habe.

Wie? Was? Dann ist hier alles Lug und Trug???

Nicht wirklich. Schließlich koche und backe ich die Gerichte, die ihr hier seht, wirklich. Und esse sie auch, wenn die Fotos im Kasten sind. Was nicht schmeckt, wird nicht verbloggt. Und das Essen sieht bei mir auf dem Teller in der Regel so aus, wie ihr es hier im Blog seht. Nur gebe ich mir eben für die Fotos mehr Mühe mit dem ganzen Styling drum herum. Schließlich möchte ich, dass man den Fotos ansieht, wie lecker es schmeckt! Dass in diesen Zitronenküchlein Rosmarin drin ist, sieht man ihnen nicht auf den ersten Blick an – also kommt, zack, beim Fotografieren ein Rosmarinzweig auf den Teller. Und dieser Rote-Bete-Dip sieht mit ein paar darüber gestreuten Sesamkörnern einfach so viel schöner aus…

Mal ehrlich: Niemand würde sich doch ein Kochbuch mit grottenschlechten Fotos kaufen, neben denen dann steht “Man sieht es diesen Bildern zwar nicht an, aber die braune Pampe auf den ollen beigen Tellern schmeckt echt lecker!”… Also kann auch keiner etwas dagegen haben, wenn wir Foodblogger das Ergebnis unseres Kochens und Backens möglichst ansprechend stylen, statt unseren Lesern ein paar hingerotze “Schnappschüsse” zuzumuten, die eher abschrecken als dass sie zum Nachkochen  inspirieren.

So, nachdem wir das geklärt haben, folgt nun das eigentliche Geständnis. Ich habe letzte Woche das Titelrezept aus dem Buch “100 Butterbrote” ausprobiert: Butterbrot mit Blaubeerziegenkäse und Petersilienwurzel. (Geduld, Geduld, das brisante Geständnis kommt gleich!)

Butterbrot mit Blaubeeer-Ziegenkäse aus "100 Butterbrote"

Sind ganz schön geworden die Fotos, mit dem geknubbelten Tischläufer und den dahin drapierten Blaubeeren auf dem Tisch, der keiner ist, oder? Die Scheiben von der Petersilienwurzel und die Kerbelblättchen sorgen nicht nur für den geschmacklichen, sondern auch für den optischen Kick.

Äh ja. Petersilienwurzel? Kerbel? Diese beiden Zutaten habe ich nicht bekommen, als ich kurz vorr Ladenschluss noch schnell in den Supermarkt hetzte. Aber Pastinaken und Blattpetersilie sehen ja im Prinzip so ähnlich aus… und so  landeten beide zunächst im Einkaufskorb und schließlich auch auf dem Butterbrot.

Die Blattpetersilie schmeckt auch wirklich gut zum Ziegenkäse und zu den Blaubeeren. Die Pastinakenscheiben hingegen passen nicht wirklich. Das habe ich aber natürlich erst festgestelllt, nachdem ich mit den Fotos fertig war und herzhaft in die Stulle biss. Also habe ich die Pastinakenscheiben wieder heruntergesmmelt und erneut zugebissen. Und siehe da: sehr lecker! Blaubeeren und der Ziegenkäse sind aber auch eine Traumkombination!

Daher möchte ich euch das Rezept hier trotz aller Widrigkeiten bei Einkauf und Zubereitung vorstellen. Und zwar so, wie ich es das nächste Mal ausprobieren würde:

Rezept für Butterbrot mit Blaubeerziegenkäse aus "100 Butterbrote" (leicht abgewandelt)Blaubeeren für Butterbrot mit Blaubeerziegenkäse aus "100 Butterbrote"

Und so geht die Zubereitung:

  1. Die Blaubeeren waschen und mit der Gabel zerdrücken. Mit dem Ziegenfrischkäse vermischen.
  2. Die Petersilienwurzel (wenn man denn eine hat) schälen und in schmale Scheiben schneiden.
  3. Das Brot zuerst mit der Ziegenkäse-Blaubeerencreme bestreichen, dann die Petersilienwurzelscheiben darauf legen.
  4. Mit Kerbelblättchen (ich habe Blattpetersilie genommen, geht auch) dekorieren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Schummeln hin oder her: So ein paar Blaubeeren locker aufs Brettchen gestreut machen auf den Fotos schon was her, oder? ;-)

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

Kulinarisches | “100 Butterbrote” (Rezension)

Kochbuch 100 Butterbrote aus dem Droste Verlag

Die Deutschen sind Weltmeister im Brotbacken – und lieben ihre Stulle! Kein Wunder, dass auch die Kochbuchverlage dieses Thema für sich entdeckt haben. “100 Butterbrote” lautet die aktuelle Neuerscheinung aus dem Droste Verlag. Ich habe einen Blick hinein geworfen – und das Titelrezept auch gleich ausprobiert!

Continue reading

Es(s)kapaden | Städtetrip London: Ein Bummel über den Borough Market

Borough Market in London

Schon vier Wochen her, dass ich aus London zurück bin – höchste Zeit für ein paar Tipps hier im Blog! Los geht es heute mit dem Borough Market.

Der Borough Market im Süden Londons ist der älteste und bekannteste Lebensmittelmarkt der Stadt – und ein echtes Paradies für Foodies! Hier gibt es alles, was Genießerherzen höher schlagen lässt: Marktstände mit Produkten aus der Region ebenso wie internationale Spezialitäten, dazu Weinläden, Restaurants und unzählige Stände an denen Gerichte “auf die Hand” für den sofortigen Verzehr verkauft werden. Das alles in nostalgischen Art-Deco Hallen, die einen Besuch des Marktes auch zu einem architektonischen Highlight machen.

Continue reading

Kulinarisches | Ziegenkäse im Gurkenmantel mit Dill-Limonen-Vinaigrette

Ziegenkäse im Gurkenmantel mit Dill-Limonen-Dressing

Nicht dass ihr angesichts der letzten Blogbeiträge das Gefühl habt, ich esse jetzt nur noch auswärts!…  Selbstverständlich koche ich auch weiterhin, sowie ich Zeit habe!

Letzte Woche gab es zum Beispiel ein Gericht mit Ziegenkäse. Ich liiiiebe Ziegenkäse, und zwar in fast jeder Variante! Als ich daher neulich bei meinen Eltern ein neues Kochbuch meiner Mutter durchblätterte und dabei auf dieses tolle Ziegenkäserezept stieß, konnte ich gar nicht anders, als es abzufotografieren, um es bei allernächster Gelegenheit auszuprobieren.

Die Gelegenheit kam jetzt. Zugegeben, so ganz genau habe ich mich nicht an das Rezept gehalten. Sagen wir, ich habe mich von ihm inspirieren lassen. Herausgekommen ist ein super kräutriges, zitronig-frisches Sommergericht, das auf dem Teller auch noch verdammt gut aussieht!

Continue reading

Es(s)kapaden | Zurück aus London – gerade rechtzeitig, um den Gewinners der kulinarischen Stadtführung bekannt zu geben

Herman ze German - Städtetrip nach London

So, da bin ich wieder! Unglaublich, wieviel man an einem einzigen – zugegebenermaßen verlängerten – Wochenende in London alles erleben kann! Ein paar kulinarische London-Tipps habe ich euch mitgebracht und werde sie euch hier in den nächsten Wochen nach und nach vorstellen.

Aber auch Deutschland hat schöne Städte mit wunderbaren Bars, Cafés und Restaurants! Eure zahlreichen Tipps haben das mehr als bewiesen – vielen Dank dafür! Die eine oder andere Location werde ich sicher einmal ausprobieren, wenn ich in der Nähe bin!

Einer von euch kann sich schon sehr bald selbst davon überzeugen: Herzlichen Glückwunsch an Rocco aus Leipzig! Du hast die kulinarische Stadtführung für zwei Personen von Eat the World gewonnen. Eine Mail ist schon an dich raus…

Und nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Sonntag! Das bisschen angekündigter Regen kann uns die Laune doch nicht verderben, oder?

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

Es(s)kapaden | Kulinarische Stadtführung durch Düsseldorf (und eine Verlosung)

Kulinarische Stadtführung durch Düsseldorf-FLingen mit Eat The World

Während ich mich in den nächsten Tagen durch London schlemme, möchte ich euch genusstechnisch nicht unversorgt lassen. Habt ihr schon mal eine kulinarische Stadtführung mitgemacht? Nein? Dann könnt ihr hier lesen, wie es dabei zugeht – und ganz nebenbei ein paar tolle Läden, Cafés und Restaurants in Düsseldorf-Flingern kennen lernen!

Continue reading

Kulinarisches | Ab auf den Balkon! Mit Melonen-Mozarella-Salat und selbstgemachtem Pesto

Melonen-Mozarella-Salat mit Pesto

Das gute Wetter hält an – und mit ihm meine Lust auf lecker-leichte Sommersalate!
Ganz wichtig dabei: Die Zubereitung mus ratzfatz gehen, damit zwischen Heimkehr aus dem Büro und Abendessen auf dem Balkon maximal zehn Minuten liegen!

Damit’s noch schneller geht, habe ich aktuell immer ein großes Glas mit selbstgemachtem Pesto im Kühlschrank. Das hält mehrere Wochen und schmeckt nicht nur als Pasta-Sauce, sondern auch als Dressing zu diversen Salaten.Wie zum Beispiel zu diesem Salat aus Wassermelone, Mozarella und Rucola. Lust auf das Rezept und ein paar Impressionen von meinem Balkon? Dann kommt mal mit!

Continue reading