Japanische Küche der Spitzenklasse: Restaurant Benkay im Hotel Nikko Düsseldorf

Das japanische Restaurant Benkay im Hotel Nikko Düsseldorf

Wagyu-Rind müsste man sein! Die haben es ganz schön gut: Täglich  werden die aus der japanischen Region Kobe stammenden Rinder zwei bis drei Stunden lang zu klassischer Musik massiert und dabei mit Reiswein besprüht. Woher ich das weiß? Von der Website des Wagyu-Verbands Deutschland – und vom Hotel Nikko Düsseldorf. Dort fand nämlich am letzten Sonntag ein “meet, greet & eat” für Foodblogger aus Düsseldorf, Köln und Umgebung statt. Ich war auch eingeladen und hatte so Gelegenheit, das Hotel von seiner kulinarischen Seite kennen zu lernen – insbesondere das Restaurant Benkay mit seinem typisch japanischen Teppanyaki Grill.

Amuse-Bouche mit Garnele im Hotel NikkoAmuse-Bouche mit Wagyu-Rind im Hotel Nikko

Im Herzen von “Klein-Tokyo”

Zum “meet, eat & great” hatte Social Media Managerin Christina Friedauer vom Hotel Nikko Düsseldorf folgende Blogger eingeladen: Carmen und Anna vom Metro Genussblog, Armagan von Restaurant am Ende des Universums, Maja von Moeys Kitchen, Anne von Anne loves Food und meine Wenigkeit.

Das Hotel Nikko liegt übrigens an der Immermannstraße in Düsseldorf – also mitten im Herzen von “Klein-Tokyo”. Für alle die es noch nicht wussten: In Düsseldorf lebt die zweitgrößte japanische Gemeinde Europas. Dementsprechend groß ist die Zahl der japanischen Restaurants in der Landeshauptstadt – viele von ihnen haben sich in der Immermannstraße und in der Klosterstraße angesiedelt.

Meine erste Begegnung mit Wagyu-Rind

Zur Begrüßung ging es hoch in den 9. Stock – dort erwartete uns zunächst ein sehr leckerer alkoholfreier Cocktail und anschließend ein Prosecco. Mit den raffinierten Amuse-Bouches, die zu den Getränken serviert wurden, legte das Nikko die kulinarische Messlatte schon gleich zu Beginn sehr hoch. Hier machte ich auch meine erste Begegnung mit dem bereits erwähnten Wagyu-Rind – ein Traum! Ich habe selten so zartes Rindfleisch gegessen. Wenn ich sage, es zerging fast auf der Zunge, dann ist das nicht übertrieben! Aber auch die Canapées mit Feigen und Garnelen waren äußerst schmackhaft.

Schnellkurs in Sachen Pâtisserie

Nach einer kurzen Führung durch das Hotel erwartete uns bereits der Pâtissier des Hauses, Albert Nitz. Wusstet ihr schon, dass im Hotel Nikko unglaublich tolle Tortenkreationen zubereitet werden? Ich wusste es vorher noch nicht! Und das Beste: Man kann sie auch als Nicht-Hotel-Gast käuflich erwerben! Bei Herrn Nitz bekamen wir einen Schnellkurs in Pâtisserie und lernten, wie man aus Marzipan Rosen und Osterhasen herstellt. Das war so spannend, dass ich euch davon demnächst noch in einem Extra-Post en détail berichten möchte. An dieser Stelle kommen daher nur ein paar Fotos zum “anteasern”:

Torten aus der Pâtiisserie des Hootel Nikko DüsseldorfSeölbstgemachte Marzipanrose beim Bloggerevent im Hotel Nikko DüsseldorfSelbstgemachter Marzipan-Osterhase in der Pâtisseriee des Hotel Nikko Düsseldorf

Danach ging es vorbei an der Hotelbar ins Restaurant Benkay. Eingerichtet ist es vergleichsweise minimalistisch, aber durchaus gemütlich. Das Besondere am Benkay sind die Teppanyaki-Grills – das sind große Stahlplatten, die direkt in die Gasttische integriert sind. An ihnen bereitet der Koch das Essen direkt vor den Augen der Gäste zu – ein tolles Erlebnis!

Restaurant Benkay Teppan Yaki im Hotel Nikko DüsseldorfKoch im Hotel Nikko DüsseldorfBedienung im Restaurant Benkay Teppan Yaki im Hotel Nikko Düsseldorf

Deutsch-Japanische Völkerverständigung

Sowohl die Köche als auch das Service-Personal im Benkay kommen übrigens aus Japan – was zum sehr authentischen Ambiente beiträgt, was aber die Verständigung mit dem Koch etwas schwierig machte. Andererseits hat es den Vorteil, dass man sich völlig ungezwungen mit seinen Mit-Essern am Tisch unterhalten kann. Oder glaubt, es zu können. Denn als der Koch ein wenig später die auf deutsch gestellte Frage, was das denn für ein Fisch sei, mit “Kabeljau” beantwortete, kamen mir leichte Zweifel an der Behauptung, er verstehe kein Deutsch… ;-) Keinerlei Sprachprobleme gab es jedenfalls mit der freundlichen Bedienung, die uns den ganzen Abend über sehr zuvorkommed betreute – angefangen bei den mit warmem Wasser getränkten Handtüchern, die wir gleich zu Beginn zum Reinigen der Hände bekamen, über die Beratung bei der Weinauswahl bis hin zur Vermittlung unserer Wünsche an den Koch, was die Gar-Stufe  der Wagyu-Steaks betraf.

Feuerzauber am Teppanyaki-Grill

So saßen wir nun also um den Teppanyaki-Grill herum und konnten live miterleben, wie “unser” Koch, Nobuhisa Takeuchi, ein fantastisches 7-Gänge-Menü zubereitete – Feuerzauber inklusive. Denn die Wagyu-Steaks, die es als Hauptgang gab, wurden vor unseren Augen flambiert. Was glaubt ihr wohl, wie schnell wir unsere Kameras gezückt hatten! Das Menü bestand aus folgenden Gängen:

  • Sushi: Lachs / Ebi / Thunfisch
  • Salat: Blattsalate / Lachs
  • Meeresfrüchte: Jakobsmuschel / Kabeljau / Lachs / Hummer an Gemüse und Sprossen
  • Pflaumenlikör-Sorbet
  • Misosuppe und Reis
  • Fleisch: 130 g Wagyu-Rindertfilet mit Steaksauce und Seamsauce an Gemüse
  • Dessert: Flambierter Crêpe, gefüllt mit Matcha-Eiscreme auf Azukibohnen-Sahne, Creme Anglaise und Erdbeeren

Dabei machte ich gleich mehrere neue Erfahrungen:

  • Die leckersten Sushi meines Lebens
  • Zum ersten Mal Salat mit Stäbchen gegessen
  • Fast zum ersten Mal Wagyu-Rind probiert (das erste Mal ein paar Stunden früher auf den Canapées, die es zur Begrüßung gab)
  • Gelernt, dass man aus Bohnen fantastische Süßspeise zubereiten kann

Hier ein paar Foto-Impressionen vom Menü:

Sushi im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfSalat mit Lachs im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfSalat mit Stäbchen im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko Düsseldorf Koch am Teppanyaki-Grill im Restaurant Benkay im Hotel Nikko DüsseldorfFisch und Meeresfrüchte im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfFrisches Gemüse im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfWagyu-Steaks im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfSteaks flambieren im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfSteaks flambieren im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfWagyu-Steak an Gemüse im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfCrêpes mit Macha-Eis im Restaurant Benkay Teppanyaki im Hotel Nikko DüsseldorfFoodblogger im Hotel Nikko Düsseldorf

Hier noch einmal die Foodblogger im Einsatz (von links nach rechts): Carmen und Anna vom Metro Genussblog, Armagan von Restaurant am Ende des Universum, Maja von Moeys Kitchen, Patissier Albert Nitz, Anne von Anne loves Food und ich.

Fazit:

Es war ein tolles Erlebnis, und ich bin bestimmt nicht zum letzten Mal im Benkay gewesen! Das Menü, das wir hatten, gibt es in ähnlicher Form auch auf der Karte.
Mit 120 € ist es sicher nichts für den Alltag, aber laut Auskunft von Social Media Managerin Christina Friedauer gibt es abends auch schon Menüs für 55 Euro – und am Wochenende zur Mittagszeit sogar ab 30 Euro! Und das kann man sich bei der Qualität ja durchaus mal leisten!

Hier noch die Hard Facts:

Öffnungszeiten: Montags bis Sonntags
12:00 Uhr – 14:00 Uhr (Teppanyaki während der Mittagszeit nur Freitag-Sonntag möglich)
18:00 Uhr – 21:45 Uhr (last order)

hotel nikko düsseldorf, Benkay Restaurant
Immermannstrasse 41, 40210 Düsseldorf, Germany
Tel.: 0211 834-2620
Fax: 0211 161216
E-Mail: benkay@nikko-hotel.de

So, nun wisst ihr Bescheid:

  • Wer japanische Küche der Spitzenklasse genießen möchte, sollte ins Benkay gehen! Wem das mit den Stäbchen zu mühsam ist, bekommt selbstverständlich auch Messer und Gabel…
  • Mehr über Wagyu-Rinder erfahrt ihr beim Wagyu Verband Deutschland.
  • Christina Friedauer hat privat auch einen Foodblog. Schaut doch mal bei Feines Gemüse vorbei! Da gibt es auch das eine oder andere asiatische Rezept…

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein

Maren

6 Gedanken zu “Japanische Küche der Spitzenklasse: Restaurant Benkay im Hotel Nikko Düsseldorf

  1. das sieht nach einem gelungenen abend aus! danke für’s mitnehmen!
    aber sei mal lieber froh, daß du kein wagyu-rind bist … sonst würdest du massiert und reiswein besprüht auch noch auf nem teller landen! ;)
    tolle fotos! liebe grüße und eine schöne woche
    nike

  2. Hey Maren,

    Erst einmal ein großes Kompliment! Ich mag deinen Blog wirklich sehr gerne – tolle Beiträge. Ich habe letzte Woche auf deinen Beitrag hin das Restaurant Benkay ausprobiert. Es war super – guter Service und köstliches Essen. Daher danke für den Beitrag. Ich habe vorher über Bookatable reserviert. Man sollte am Besten auch reservieren, denn bei meinem Besuch war es doch ziemlich voll.
    Falls jemand Interesse hat – es lohnt sich wirklich.
    http://www.bookatable.de/111428/benkay-teppan-yaki?q=benkay&cat=restaurant&result=Benkay%20Teppan%20Yaki

    Viele Grüße, Jan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.