Lammkoteletts auf Weiße-Bohnen-Creme mit Zitronen-Basilikumpesto

Lammkoteletts grillen - mit Bohnencreme

Ich liebe Lamm! Und ich liebe es zu grillen. Oder besser gesagt: Ich lade mich im Sommer gern bei Leuten ein, die einen Grill besitzen. Als ich jedoch neulich die Lammkoteletts für dieses Rezept zubereiten wollte, stellte sich die Frage nach dem Grill gar nicht. Das Wetter schlug nämlich derartige Kapriolen, dass die Lammkoteletts kurzerhand in der Grillpfanne gelandet sind und die Grillpfanne auf dem Herd.

Bei schönem Wetter – und heute soll es ja noch einmal richtig sommerlich werden – könnt ihr die Lammkoteletts aber selbstverständlich auch auf einem richtigen Grill zubereiten. Die Bohnencreme und das Pesto lassen sich gut vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Ihr solltet sie nur rechtzeitig vor dem Servieren herausholen, damit sie sich auf Zimmertemperatur erwärmen und so ihren vollen Geschmack entfalten. Dank dieser Vorbereitung habt ihr später beim Grillen dann ganz wenig Arbeit und könnt die Teller, sobald die Lammkoteletts gar, aber innen noch rosa sind, flink anrichten.

Lammkoteletts grillen: Das geht auch in der Grillpfanne auf dem HerdDank Bohnencreme und Pesto schmecken die Koteletts schön mediterran

Lammkoteletts auf Weiße-Bohnen-Creme mit Zitronen-Basilikumpesto

Als Vorspeise für 2 Personen:

Für die Lammkoteletts:
4 Lammkoteletts
Salz
Pfeffer

Für das Pesto:
1 Topf Basilikum
Schale von 1/2 Biozitrone
2 EL Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe
40 g Pinienkerne
60 g Parmesan
100 ml Öl
Salz

Für die Bohnencreme:
250 g weiße Bohnen (aus der Dose)
50 ml Olivenöl
100 ml Wasser
Salz, Pfeffer

1. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl vorsichtig goldbraun rösten, dann kurz abkühlen lassen. Zusammen mit dem Basilikum, dem Zitronenabrieb, der Knoblauchzehe, dem Parmesan und dem Öl in einen hohen Rührbecher geben und alles zusammen mit dem Pürierstab pürieren. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Das fertige Pesto in ein Glas mit Schraubverschluss füllen und bis zur Verwendung beiseite stellen. Die Menge an Pesto ist für die Vorspeise zu viel – aber wenn ich schon Pesto mache, dann immer gleich eine größere Portion. Was ich nicht für die Lammkoteletts brauche, esse ich dann in den Tagen darauf zum Beispiel mit Pasta oder mit Tomaten und Mozzarella.

2. Die weißen Bohnen abtropfen lassen. Mit dem Olivenöl und dem Wasser in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab zu einer Creme mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Bohnencreme schmeckt übrigens auch super auf Bruschetta – zum Beispiel mit Chorizo und Rucola kombiniert. Wenn also auch von der Creme am Ende etwas übrig bleibt: Freut euch! (Ihr merkt: Ich bin ein begeisterter Resteverwerter…)

3. Zum Schluss die Lammkoteletts kurz unter kaltem Wasser abspülen, dann trockentupfen. Mit Salz würzen und in einer Grillpfanne oder auf dem Grill von jeder Seite je 2-3 Minuten braten/grillen, so dass sie innen noch schön rosa sind. Eventuell noch mit etwas Pfeffer würzen.

4. Auf zwei Teller je 2-3 Esslöffel Bohnencreme geben und die Lammkoteletts obenauf setzen. Dann das Pesto ringförmig um die Bohnencreme träufeln.

Lamm – einfach, lecker los

Die Idee für dieses Rezept habe ich bei einem kulinarischen Abend mit europäischem Lammfleisch bekommen. Wirtschaftsverbände aus Großbritannien, Irland und Frankreich hatten zu einem Grillevent in die Kochschule für Genusskunst in Wuppertal eingeladen, bei dem Grillmeister und Küchenchef Stefan Schneider zusammen mit uns Teilnehmern gegrillte Lammkreationen zubereitete.

Hintergrund ist die zunehmende Konkurrenz der europäischen Schafbauern durch Importe von Anbietern außerhalb Europas. Zudem haben gerade viele jüngere Verbraucher Vorbehalte gegen Lammfleisch (zu zeitaufwändig, zu streng im Geschmack). Die Initiatoren der Kampagne “Lamm – einfach, lecker, los” wollen das Gegenteil beweisen – nämlich das Lammfleisch ihnen zufolge mager, zart und mild im Geschmack ist. Und dass es sich schnell und einfach garen lässt, egal ob auf dem Grill, in der Pfanne oder im Backofen.

Nachdem die beiden Landwirte Dan Phipps aus Suffolk in England und Brian Nicholson aus dem Südosten Irlands uns einen Einblick in ihre Arbeit als Schaufbauern gegeben hatten, hieß es “ran an die Töpfe”: Marinaden wurden angerührt, Pestos zubereitet und Salate geschnippelt. Und dann ging es an den Grill, wo – oh Wunder – insbesondere die Männer mit “Feuereifer” bei der Sache waren…

Das Beste am Abend war natürlich das gemeinsame Dinner. Für Lammfreunde (erwähnte ich bereits, dass ich Lamm liebe?) ein echter Gaumenschmaus, zumal wie bei einem Degustationsmenü viele verschiedene Gerichte in kleineren Portionen serviert wurden. Ein bisschen hiervon und ein bisschen davon probieren – das ist genau mein Ding! Besonders gelungen fand ich die Lammkoteletts mit dem Pistazien-Rucola-Pesto, die mich dann auch zu dem Rezept in diesem Blogpost inspiriert haben. Den Couscous habe ich durch Weiße-Bohnen-Creme ersetzt, und auch das Pesto ist ein anderes – aber zumindest optisch sind die beiden Gerichte gar nicht so weit voneinander entfernt. In der Rubrik “Rezepte” von www.lammleckerlos.de findet ihr übrigens weitere Ideen für Lammgerichte.

Lammbauern aus Urlanf und Wales präsentierenLammfleischHier entsteht eine Zitrus-Knoblauchmarinade für das LammfleischBim Lamm-Grillen sind ie Männder an vorderster Front...Die Lamm-Nuss wird aufgeschnittenDie Lammgerichte werden angerichtet...Gegrillte Lammkoteletts auf Couscous

Mit diesen Eindrücken wünsche ich euch eine schöne restliche Woche (bald ist Wochenende – yeah!). Heute soll es ja noch einmal richtig schön sommerlich werden – feinstes Grillwetter also! Mich lockt heute allerdings eher der Biergarten… Und was macht ihr heute Abend bei diesen sommerlichen Temperaturen?

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

 

6 Gedanken zu “Lammkoteletts auf Weiße-Bohnen-Creme mit Zitronen-Basilikumpesto

  1. Hmmm… Ich liebe Lamm. Und das Bohnenmus hat sicherlich super dazu gepasst. Was für ein Wein war denn im Glas?
    Wir haben bei einem Nordsee-Urlaub von einem Schafzüchter erfahren, dass das norddeutsche Fleisch meist zum Verkauf und in die Gastronomie nach Frankreich geht, da die Franzosen bereit sind, auch ein paar Cent mehr zu bezahlen. In den friesischen Restaurants, die “Salzwiesen-Lamm” anbieten, bekommt man dagegen meist neuseeländisches (!) Lamm vorgesetzt, das ein paar Cent günstiger ist. Der Unterscheid wäre wirklich marginal, sagte der Schafbauer. Ist das nicht eine verrückte Welt?

  2. Wir haben heute dein Rezept nachgekocht und ich muss sagen, dass die Combo aus Pesto, Beans & Lamm einfach köstlich ist. Wir haben es als Hauptgericht gemacht und noch Rucola Salat dazu angeboten. Mein Mann und ich waren begeistert! Vielen Dank für dieses Rezept und liebe Grüße aus California! Kathrin

Schreibe einen Kommentar zu Schlotti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.