Rhabarberkompott mit Luxus-Milchreis (So grau kann kein Tag sein, als dass ich ihn mir nicht schön essen könnte!)

Rhabarberkompott und Milchreis wie von Muttern

Von wegen Wonnemonat Mai! Von morgens bis abends prasselte gestern Regen gegen meine Fenster und unterlegte den Samstag mit einem monotonen Klangteppich, während derweil das Licht da draußen immer grauer wurde.

Aber so grau kann kein Tag sein, als dass ich ihn mir nicht schön essen könnte! Also habe ich den Elementen getrotzt und bin mit Schirm, Charme Schal und Melone Mantel zum Markt gestiefelt (dazu musste ich zum Glück nur zwei Mal um die Ecke gehen), wo ich frischen Rhabarber gekauft habe. Wieder zu Hause wurde der gleich zu Rhabarberkompott verarbeitet und dazu habe ich einen super leckeren 1a-Luxus-Milchreis gekocht. Kann ich nur empfehlen – meine Laune hat sich bereits beim Schnippeln des Rhabarbers beträchtlich gehoben! Und als ich dann mit der Schüssel Milchreis gemütlich auf der Couch saß und der erste Löffel in den Mund wanderte… mhhhhh!

Rhabarber fürs Kompott schnippelnVanillemilchreis mit RhabarberkompottRezept für Rhabarberkompott mit Luxus-MilchreisRhabarberkompott mit SahnemilchreisDetail vom RhabarberkompottSahnemilchreis mit selbstgemachtem Rhabarberkompott

Rezept: Luxusmilchreis mit Rhabarberkompott (4 Portionen)

Zutaten für das Rhabarberkompott:

  • 750 g Rhabarber
  • 150 g Zucker
  • 1/2 Biozitrone
  • 100 ml Wasser

Zutaten für den Milchreis:

  • 1 l Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 Vanilleschoten
  • 250 g Milchreis
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Butter
  • 100 ml Sahne

Zuerst habe ich das Kompott zubereitet:

  1. Rhabarber waschen, die oberen und unteren Enden abschneiden. Eventuell vorhandene Fäden abziehen, aber dabei versuchen, möglichst viel von der roten Haut zu erhalten, denn die gibt dem Kompott die schöne, rote Farbe. In 4-5 cm lange Stücke schneiden und diese in einen Topf füllen.
  2. Die Schale der halben Zitrone abreiben und zusammen mit dem Zucker und dem Saft der Zitrone zum Rhabarber geben und vermengen. 5-10 Minuten ziehen lassen.
  3. Dann den Topf auf eine heiße Herdplatte stellen und den Rhabarber mit 100 ml kochendem Wasser übergießen. Ca. 5 Minuten kochen lassen, dann mit einem Schaumlöffel die Rhaberberstücke vorsichtig aus der Flüssigkeit heben und in eine Schüssel geben. Vorsicht: Der Rhabarber wird schneller weich, als man denkt! Lieber zu früh als zu spät aus dem Topf nehmen, damit die Stücke ihre Form behalten und nicht zerfallen. Sie ziehen durch die in ihnen gespeicherte Hitze noch nach!
  4. Die verbleibende Flüssigkeit noch einmal kurz aufkochen, bis sie eine sirupartige Konsistenz erhält, dann abkühlen lassen. Wenn der Rhabarbersaft nur noch lauwarm ist, über die Rhabarberstücke gießen.

Dann habe ich den Milchreis gekocht:

  1. Die Milch in einen Topf geben und 1 Prise Salz hinzufügen. Die Vanilleschoten der Länge nach aufschlitzen und das Mark herauskratzen, zu der Milch geben.
  2. Den Reis in die Milch streuen und alles zusammen unter Rühren kurz aufkochen lassen. Dann den Reis bei niedriger Hitze im geschlossenen Topf 25-30 Minuten quellen lassen. Dafür habe ich den Topf zunächst von der Plattte genommen und ihn erst zurückgestellt, als die Platte weit genug abgekühlt war. Menschen mit Gasherd sind hier ganz klar im Vorteil!
  3. Zum Schluss habe ich den Zucker, die Butter und die flüssige Sahne daruntergerührt und alles noch einmal kurz aufgekocht.

Jaaaa… Butter, Zucker, Sahne… dieses Rezept ist nichts für Kalorien-Pussies!
Aber wer es dann doch lieber nicht ganz so luxuriös möchte, kann die Butter und die Sahne natürlich auch weglassen.

Am besten schmeckt mir der Milchreis übrigens, wenn er noch möglichst warm ist. Wenn er also fertig ist, nix wie rein damit in eine Schüssel, Rhabarberkompott oben drauf, ab auf die Couch und genießen!  Da fällt mir übrigens gerade ein, dass ich ja noch ‘ne Portion übrig habe. Ich glaub, die mach ich mir jetzt warm! Die nächste halbe Stunde möchte ich dann bitte nicht gestört werden…

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

 

4 Gedanken zu “Rhabarberkompott mit Luxus-Milchreis (So grau kann kein Tag sein, als dass ich ihn mir nicht schön essen könnte!)

  1. Oh, ich weiß, wann ich das mache!
    Am Dienstag, da haben es sich meine Jungs redlich verdient!
    Da schreiben sie nämlich beide Mathe-Abi und beide haben sie davor doch ziemlich Muffe.
    Was gibt es da denn besseres als einen Luxus-Milchreis mit frischem Rhababerkompott, um wieder etwas bessere Laune zu bekommen.

    Danke für das Rezept!

  2. Ich habe nur die Überschrift gelesen und schon genickt ;-)
    Ja, so grau kann kein Tag sein, dass nicht ein gutes Essen es wieder schön machen kann. Mir geht es auch oft so, dass ich bei stressigen Tagen mir etwas besonderes Koche. Kochen an sich entspannt mich schon und wenn ich mir dann noch “Soulfood” gönne ist alles wieder gut. Anschließend gehen wir dann noch etwas ins Grüne und auch das hilft mir die Sicht der Dinge wieder ins richtige Lot zu bekommen.
    LG. Michaela

    P. S. Milchreis mit Zitronengras und Preiselbeerkompott ist auch mega LECKER ;-) Michlreis ist absolut ein “Soulfood”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.