Frühlinghaftes Zucchini-Spargel-Gratin

Frühlings-Gratin mit Zucchini und grünem Spargel

Endlich Frühling! Wie über Nacht sind alle Bäume in ihr grünes Kleid geschlüpft. Und grün wird es nun auch wieder auf unseren Tellern! Ich sage nur: Grüner Spargel, Zucchini, Frühlingszwiebeln… Sie alle sind neulich in mein erstes Gemüsegratin der Saison gewandert! Das schöne an dem Rezept ist, dass es super schnell und easy zubereitet ist. Und während das Gratin dann im Ofen brutzelt, setzen wir uns noch einmal schnell mit einem Glas Wein auf den Balkon und genießen die letzten Sonnenstrahlen des Tages!
A propos letzte Sonnenstrahlen: Die hat mein Gratin neulich leider nicht mehr erblickt, daher sind die Fotos auch teilweise ein bisschen dunkel geworden. Dennoch möchte ich sie euch nicht vorenthalten, denn das Gratin ist wirklich toll! Ihr wollt euch selbst überzeugen? Dann kommt mal mit!

Frühlingszwiebeln, Zucchini und grüner SpargelGrüner Spargel in Großaufnahme

Zutaten (für 4 Vorspeisen- oder 2 Hauptspeisen-Portionen):

  • 2 kleine Zucchini
  • 12 Stangen grüner Spargel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 300 ml Crème fraîche
  • 1 Schuss Milch
  • 80 g geriebenen Parmesan
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Öl

Und so geht’s:

Das Gemüse waschen und putzen. Zucchini in dünne Scheiben schneiden. Beim Spargel den unteren, holzigen Teil der Stangen abschneiden, den Rest in ca. 3-4 cm lange Stücke schneiden. Den hellen Teil der Frühlingszwiebeln in feine Röllchen schneiden.

4 kleine Auflaufformen (oder eine große Form) mit etwas Öl einfetten. Die Zucchinischeiben hineinlegen, darauf die Spargelstücke verteilen und zum Schluss die Frühlingszwiebel-Röllchen darüber streuen.

Crème fraîche mit einem Schuss Milch glatt rühren. Knoblauchzehe schälen und fein hacken und unter die Crème fraîche rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über das Gemüse gießen. Parmesan reiben und darüber streuen.

Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei ca. 160 °C (Umluft) eine halbe Stunde lang gratinieren lassen, bis sich oben eine schöne goldbraune Kruste gebildet hat.. Auf alle Fälle immer mal wieder in den Ofen schauen, damit nichts anbrennt.

Wenn man das Gratin in 4 kleinen Förmchen zubereitet hat, kann man es darin auch servieren. Bei einer großen Form wird – logischerweise – auf Tellern angerichtet.

Frühlingsgratin: Zucchini, grüner Spargel und FrühlingszwiebelnFrühlingsgratin mit geriebenem ParmesanFrühlingsratin frisch aus dem OfenZucchini und grüner Spargel auf der Gabel

Fazit:

  • Ein tolles Grundrezept, von dem man allerlei Varianten zubereiten kann! Ich stelle mir das Gratin zum Beispiel auch mit grünen Bohnen, Zuckerschoten oder Erbsen sehr lecker vor. Oder auch mit Möhen, wenn man es etwas bunter haben möchte…
  • Wer es etwas magerer mag, nimmt mehr Milch und weniger Crème fraîche.

Und nun wünsche ich euch ein schönes, sonniges Wochenende!

Ich werde übrigens heute Abend zusammen mit Christina von Feines Gemüse top secret dinieren! Wir sind nämlich zu Gast beim Magic Garden Supper Club – eines der Guerilla-Restaurants, die derzeit so angesagt sind! Und sind schon mega gespannt! Wie es war, könnt ihr dann demnächst hier im Blog nachlesen.

Und was macht ihr so am Wochenende?

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

 

2 Gedanken zu “Frühlinghaftes Zucchini-Spargel-Gratin

    • Ich denke schon. Wobei ich mich mit laktosefreiem Schmand nicht auskenne. Aber generell denke ich, es geht auch Sahne oder einfach nur Milch (dann wird es natürluch dünnflüssiger). Probier es doch einfach mal mit einer kleinen Menge aus. Probieren geht über studieren! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.