Winterliches Soulfood: Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln

Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln und Rosinen (www.rheintopf.com)

Ein Bekannter, mit dem ich mich neulich über das Thema Rosenkohl unterhielt,  erzählte mir, dass die Abneigung, die viele Menschen gegenüber diesen grünen Kohlknubbeln empfinden, genetisch bedingt sei. Er selbst gehört übrigens auch zu den Rosenkohlhassern. Die Begründung fand ich spannend, denn ich habe mich schon immer gewundert, warum so viele Menschen selbst im Erwachsenenalter dieses köstliche Wintergemüse so dermaßen verabscheuen.

Ich also zu Hause nix wie ran an den Computer und Google befragt. Und siehe da: Ich musste gar nicht lange suchen!

Sandy von “Confiture de Vivre” hat sich nämlich neulich mit dem gleichen Thema beschäftigt. Was sie über die evolutionsbiologisch bedingte menschliche Abneigung gegen Bittersubstanzen sowie über PROP-Schmecker und Nicht-PROP-Schmecker herausgefunden hat, könnt ihr auf ihrem Blog nachlesen. Und obendrein gibt es dort ein Rezept für Herbst-Tartine mit Rosenkohl, Esskastanien und Pilzen – steht schon auf meiner Nachkochliste, denn zum Glück gehöre ich anscheinend zu den Nicht-PROP-Schmeckern!

Die Tartine muss aber noch warten, denn mir schwirrte schon seit einigen Tagen eine ganz andere Rezeptidee im Kopfe herum: Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln und Rosinen. Ohne viel Schnickschnack, einfach zum Auf-der-Couch-Lümmeln-und-aus-der-Schüssel-Essen. Soulfood für den Winter eben…

Leckeres Wintergemüse: Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln (www.rheintopf.com)Rezept für Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln (www.rheintopf.com)Soulfood für den Winter: Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln (www.rheintopf.com)Winterlicher Gemüseklassiker: Rosenkohl - hier mit karamellisierten roten Zwiebeln (www.rheintopf.com)

Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 g geputzter Rosenkohl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • 1 EL Rohrzucker
  • 1 EL Balsamico
  • 2 EL Rosinen
  • Salz
  • 80 g Parmesan

Und so geht’s:

  1. Die Rosinen waschen und in ein wenig Wasser einweichen lassen.
  2. Rosenkohl waschen und putzen (etwas mehr kaufen, damit nach dem Putzen noch 500 g übrig bleiben). Dann in Salzwasser  etwa 15 Minuten kochen.
  3. In der Zwischenzeit die Knoblauchzehe und die Zwiebeln schälen, den Knoblauch in Scheiben schneiden, die Zwiebeln halbieren und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden.
  4. In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Knoblauchscheiben darin andünsten. Herausnehmen, bevor sie zu dunkel werden – sie geben nur das Aroma. Dann die Zwiebelringe in die Butter geben und darin anschwitzen. Wenn sie glasig sind, den Zucker darüberstreuen und die Zwiebeln unter ständigem Rühren karamellisieren. Mit Balsamico ablöschen, die abgetropften Rosinen hinzugeben und noch ein bis zwei Minuten mitziehen lassen. Mit Salz abschmecken.
  5. Den fertig gegarten Rosenkohl in zwei Schüsseln füllen und die karamellisierten Zwiebeln darübergeben. Mit Parmesanspänen dekorieren und servieren.

Ihr Lieben, wenn ihr bis hierhin gelesen habt, darf ich wohl davon ausgehen, dass ihr zu den Rosenkohl-Liebhabern gehört. Gut so! Denn was wäre der Winter ohne dieses leckere Gemüse? Probiert das Rezept mit den karamellisierten Zwiebeln ruhig mal aus – es lohnt sich! Und wer keine Rosinen mag, lässt sie einfach weg…

Alles Liebe aus der schönsten Stadt am Rhein
Maren

4 Gedanken zu “Winterliches Soulfood: Rosenkohl mit karamellisierten roten Zwiebeln

  1. Hallo Maren
    alleine wäre ich nicht auf den Gedanken gekommen Rosenkohl und karamelisierte Zwiebeln zu kombinieren. Klingt sehr lecker. Schade das ich gerade keinen Rosenkohl im Haus hab. Sicher ist, das wird die Tage mal nachgemacht.
    Danke und Grüße aus genau der schönsten Stadt am Rhein, Andreas

  2. Ich gehöre ABSOLUT zu den Rosenkohl-Liebhabern! Ich könnte nicht ohne! Im Gegenteil, am liebsten würde ich ihn jeden Tag in unterschiedlichen Variationen essen.
    Hast du schon einmal Rosenkohlstampf probiert? Mit kräftigem Bacon und schön mit Ghee/Butterschmalz angebraten und gestampft. Mhhhmm.
    Hast du noch mehr Rosenkohl-Rezepte parat? Man macht ja dann doch oft nur das, was man schon kennt.

    Liebe Grüße und einen schönen Rest-Sonntag,
    Charlotte /Schlotti

Schreibe einen Kommentar zu andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.